Die Naturschutzgebiete im Raum Volkach

Die Volkacher Mainschleife wird in ihrer Gesamtheit als wichtige Kultur- und Naturlandschaft angesehen. Dies wurde schon früh erkannt.

So ist die Volkacher Mainschleife schon seit 31.1.1969 ein Landschaftsschutzgebiet.

Ziel war damals das Bemühen, "die Landschaft der Volkacher Mainschleife mit der Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten". Die Grenzen reichen von der Gemeindegrenze Wipfeld/Hirschfeld im Norden bis zur Gemeinde Schwarzach im Süden.

Einen wesentlich besseren Schutz bieten aber die acht Naturschutzgebiete, die in den letzten Jahren im Raum Volkach ausgewiesen wurden. Anbei eine Kurzfassung der Naturschutzgebietsausweisungen.

Alter Main bei Volkach Rechtes Mainufer bei Sommerach
Mainhang an der Vogelsburg Wald an der Hallburg
Sandgrasheiden am Elgersheimer Hof Astheimer Dürringswasen
Mainaue zwischen Sommerach und Köhler Sandfluren bei Volkach, Schwarzach a.Main und Sommerach

 

1. Alter Main bei Volkach

Fläche: 62,4 ha
Ausweisung: 18.5.1989
Lage: Das Naturschutzgebiet liegt in den Gemarkungen Astheim, Escherndorf, Volkach und Nordheim. Es umfasst große Teile des Altmains zwischen Volkach/Astheim und Nordheim einschließlich seiner Buhnenfelder, flussbegleitenden Gehölzstreifen sowie die zwischen dem Bach Volkach und dem Main eingeschlossenen Wiesenflächen (§1 und 2, Verordnung der Regierung von Unterfranken vom 18.5.1989).
Schutzgebietszweck: Zweck des Naturschutzgebietes ist es, einen Ausschnitt des ursprünglichen Fließgewässers Main zu erhalten einschließlich der kleinreliefreichen Flussterrassen, die als Mähwiesen genutzt und mit Weidenbäumen überstanden sind (§3, Verordnung "Alter Main bei Volkach").

 

2. Rechtes Mainufer bei Sommerach

Fläche: 19,9 ha
Ausweisung: 15.5.1990
Lage: Das Naturschutzgebiet liegt in den Gemarkungen Sommerach und Neuses am Berg (§2, Verordnung der Regierung von Unterfranken vom 15.5.1990).
Schutzgebietszweck: Zweck des Naturschutzgebietes ist es, Buhnenfelder der verschiedenen Verlandungsstadien in ihrer Vernetzung mit Weidengebüschen, Auwaldresten, krautschichtenreichen Hangwäldern und Wiesen zu sichern und dabei den Auwaldtypus der einbezogenen Waldflächen zu erhalten (§3, Verordnung "Rechtes Mainufer bei Sommerach").

 

3. Mainhang an der Vogelsburg

Fläche: 53,1 ha
Ausweisung: 7.10.1993
Lage: Das Naturschutzgebiet liegt in den Gemarkungen Escherndorf, Astheim, Landkreis Kitzingen, und Untereisenheim, Landkreis Würzburg. Schutzgegenstand ist hier vor allem der Prallhang des Maines nördlich der Vogelsburg mit seinem Hangwald, seinen Halbtrockenrasen, Verbuschungsflächen und Mainuferbiotopen (§1 und 2, Verordnung der Regierung von Unterfranken vom 7.10.1993).
Schutzgebietszweck: Zweck des Naturschutzgebietes ist es, das Biotopmosaik aus Hangwaldflächen, Halbtrockenrasen, Verbuschungen und Mainuferlebensräumen zu sichern. Dabei soll das charakteristische und zugleich herausragende Landschaftsbild der Volkacher Mainschleife bewahrt werden (§3, Verordnung "Mainhang an der Vogelsburg").

 

4. Wald an der Hallburg

Fläche: 9,4 ha
Ausweisung: 18.3.1991
Lage: Das Naturschutzgebiet liegt in der Gemarkung Volkach (südwestlich der Stadt) und umfasst einen mainseitig der "Hallburg" gelegenen Laubmischwald (§1, Verordnung der Regierung von Unterfranken vom 18.3.1991).
Schutzgebietszweck: Zweck des Naturschutzgebietes ist es, eine im Naturraum "Mittleres Maintal" seltene Ausprägung eines Hangwaldes mit seinem Artenreichtum, insbesondere an Frühlingsgeophyten zu schützen und den Laubmischwald mit Übergängen zur Hartholzaue in seiner Gehölzartenzusammensetzung und lichten Waldstruktur zu erhalten (§3, Verordnung "Wald an der Hallburg").

 

5. Sandgrasheiden am Elgersheimer Hof

Fläche: 3,3 ha
Ausweisung: 1.12.1999
Lage: Das Naturschutzgebiet liegt in der Gemarkung Fahr zwischen dem Elgersheimer Hof und Fahr. Das ursprüngliche Schutzgebiet von 1986 wurde 1999 erweitert und besteht aus zwei Teilflächen (1,8 ha und 1,5 ha), (§1 und 2, Verordnung der Regierung von Unterfranken vom 1.12.1999).
Schutzgebietszweck: Zweck des Naturschutzgebietes ist es, die europaweit bedeutende und gefährdete Pflanzenart "Silberscharte" (Jurinea cyanoides) zu schützen und die Reliktstandorte der früher im Maintal verbreiteten Sandgrasheiden mit seltenen und gefährdeten Blütenpflanzen, Moos-, Pilz- und Flechtenarten zu erhalten (§3, Verordnung "Sandgrasheiden am Elgersheimer Hof").

 

6. Astheimer Dürringswasen

Fläche: 9,8 ha
Ausweisung: 26.4.2000
Lage: Das Schutzgebiet liegt in der Gemarkung Astheim. Das ursprüngliche Schutzgebiet von 1978 ist das älteste Naturschutzgebiet des Landkreises Kitzingen, im Volksmund "Weißer Sand" genannt, und wurde im Jahre 2000 erweitert (§1 und 2, Verordnung der Regierung von Unterfranken vom 26.4.2000).
Schutzgebietszweck: Der Schutzzweck ist der gleiche wie beim NSG "Sandgrasheiden am Elgersheimer Hof" (§3, Verordnung "Astheimer Dürringswasen").

 

7. Mainaue zwischen Sommerach und Köhler

Fläche: 93,7 ha
Ausweisung: 22.9.1995
Lage: Das Schutzgebiet liegt in den Gemarkungen Sommerach, Neuses am Berg, Nordheim und Köhler (§1 und 2, Verordnung der Regierung von Unterfranken vom 22.9.1995).
Schutzgebietszweck: Zweck des Naturschutzgebietes ist es, das Standortmosaik der Aue, bestehend aus Wiesen, Auwaldresten, Buhnenfeldern, Verlandungsflächen, Hochstaudenbeständen und Weidengebüschen, ebenso wie die intensive ökologische Vernetzung zum Main zu sichern und eine naturnahe Dynamik des Flusssystems zu fördern (§3, Verordnung "Mainaue zwischen Sommerach und Köhler").

 

8. Sandfluren bei Volkach, Schwarzach a.Main und Sommerach

Fläche: 104,8 ha
Ausweisung: 23.1.1998
Lage: Das Schutzgebiet liegt östlich des Mainkanals und südlich von Volkach zwischen den Ortsteilen Gerlachshausen, Gemeinde Schwarzach am Main, und Dimbach, Stadt Volkach und Sommerach (§1 und 2, Verordnung der Regierung von Unterfranken vom 23.1.1998).
Schutzgebietszweck: Zweck des Naturschutzgebietes ist es, Sandmagerrasen und Sandgrasheiden in ihrer Verzahnung zu Waldrändern, Wiesen, Ackerflächen, Streuobstbeständen, Feuchtgebieten und Wasserläufen zu sichern. Markante Dünen und Flugsandflächen sollen dabei geschützt werden. (§3, Verordnung "Sandfluren bei Volkach, Schwarzach a.Main und Sommerach").

nach oben